Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate-Links, welche mit (*) gekennzeichnet sind. 

Grun im SmoothieIn einem meiner letzten Post habe Dir drei gute Gründe gegeben mehr grünes Gemüse zu essen. Aber auch ich war nicht immer so grün unterwegs, wie ich es momentan bin.

Heute muss ich sagen, dass ich keinen Tag mehr ohne Gemüse missen möchte. Ich habe es an einem Tag in Oslo erleben müssen und der Tag danach war nicht mehr ganz so schön für mich. Einer der Hauptgründe (neben den ganzen Antioxidantien und Mineralien natürlich), weshalb ich so viel grünes Gemüse esse, ist der Gehalt an Ballaststoffen. Meine Verdauung ist leider so träge, dass ohne Gemüse gar nicht viel passieren mag. Ballaststoffe sind unverdauliche Kohlenhydrate, die der Verdauung enorm helfen und somit auch indirekt bei Hormonungleichgewichten helfen. Lies hier, wie Du mehr Ballaststoffe isst.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht…aber ich hasse es mich „verstopft“ zu fühlen. Aus diesem Grund gehe ich sicher, dass ich jeden Tag! ausreichend Gemüse esse. Aber, dass ist nicht immer so einfach.

 

Heute möchte ich Dir meine 5 besten Tipps für mehr Gemüse in Deinem Alltag geben:

Greens powder wheat grass

 

1. Deftiges Frühstück

Besonders zum Frühstück fällt es vielen schwer schon Gemüse zu essen. Wenn Du eh eher ein deftiges Frühstück magst, dann kannst Du Dir ganz einfach einen kleinen Salat zum Rührei zubereiten oder ein paar Scheiben Gurke auf die Vollkornstulle legen. Wenn Du Dich für meinen Newsletter anmeldest, bekommst Du ein tolles Rezept für pochiertes Ei auf Avocado Toast mit Spinat.

 

2. Zucchini im Porridge

Wer es lieber süß zum Frühstück mag –I get you!- kein Problem. Selbst dann hast Du die Möglichkeit Dir bereits zum Frühstück etwas Gemüse unterzumogeln. Ich liebe es z.B. ein wenig Zucchini ins Porridge zu raspeln. Das nennt sich dann ZOATS (Das Rezept findest Du hier) und Du schmeckst die Zucchini auch nicht. Versprochen!

Zoats

 

green smoothie3. Smoothie-Girl

Vielleicht bist Du aber auch der Smoothie-Mensch. Selbst dann ist mehr Gemüse kein großes Ding. Du kannst ganz einfach einen grünen Smoothie zubereiten. Ein Rezept dazu findest Du wieder in meinem Frühstücks Ebook. Wer es weniger Grün und eher fruchtig mag, der kann sich einfach nur eine Handvoll Spinat oder Feldsalat im Smoothie gönnen. Das merkt man dann auch kaum. Die Handvoll Grün findest Du auch in meinem liebsten Smoothie-Rezept.

 

4. Fülle Deinen Teller zuerst mit Grün

Ansonsten gilt sich den Teller eher mit Grün zu beladen. Meine Regel ist, dass ich zuerst das grüne Gemüse auf meinen (per se kleinen!) Teller gebe bis dieser für mindestens 2/3 gefüllt ist. Zum Schluss folgen die Kohlenhydrate, wie z.B. Kartoffeln, Süßkartoffel oder Reis und etwas Protein. So schaffe ich es, dass mein Teller immer sehr grün aussieht.

green smoothie bowl

5. Grün als Pulver – Greens Powder

An manchen Tagen kommt man aber nicht dazu Gemüse zu essen. Das musste ich an einem Samstag in Oslo erfahren. Mittags ein 5-Gänge Menü mit so gut wie kein Gemüse. (Warum sind die Portionen immer so winzig?) und abends ein Essen beim Inder (wessen Gerichte oft nur aus Fleisch in Soße mit Reis besteht). Dann kann ein grünes Pulver mit vielen Superfoods der heilige Gral sein. Ich persönlich habe hier keine liebste Marke, aber wenn ich eine wählen müsste, wäre es das Produkt „Grüne Mutter“ von Alpha Foods*. Die Zusammensetzung hat mich überzeugt. Es enthält nicht nur nährstoffreiche Gräser, sondern auch eine Portion Heilpilze, Algen, Enzyme sowie probiotische Kulturen. Das Pulver kann was!

Hast Du noch andere Tipps, wie Du jeden Tag sicherstellst, dass Du ausreichend grünes Gemüse isst? Schreibe mir Deine Ideen gern in die Kommentare 🙂

1 comment on “5 Tipps wie Du mehr grünes Gemüse isst”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*