vegane donutsIch war früher nie ein großer Fan von Donuts. Mich hat man also nie bei einer besagten Donut-Kette anstehen sehen, um eines dieser bunten Gebäckteilchen zu ergattern. Und das obwohl ich alles Süßes immer sehr mochte.

Woran das lag, weiß ich bis heute nicht. Obwohl ich sie heute immer noch nicht mag, mochten alle anderen diese immer sehr gern. Deswegen habe ich mich bereits in Australien an ein paar leckere #rawvegan Donuts gewagt.

 

Energy-Balls in Donut-Form

 

Da ich keine Backform oder einen Donut-Maker habe, sollten diese möglichst ohne Backen auskommen. Warum also die bekannten Bliss-Balls (oder Energy Balls) nicht einfach in die berühmte Donut-Form bringen. Da erspart sich dann auch das Backen und kommt ohne Gluten und Milchprodukte aus.

Dadurch sind diese veganen Schoko-Donuts super schnell in der Zubereitung und können ohne lange Wartezeit verzehrt werden. Das ist für besonders ungeduldige, wie mich, von großem Vorteil. Ich esse ja immer schon am liebsten den Teig.

Zudem sind diese von Natur aus glutenfrei, was ich als dicken Pluspunkt ansehe.

veganer Schoko-Donut

 

Von Natur aus glutenfrei – Meine veganen Donuts

 

Ich hatte es in der letzten Woche nochmal mit Gluten versucht. Weizen habe ich bewusst weggelassen und nur Dinkel oder ein reines Roggenbrot gegessen. Es ist aber ganz egal, welches Getreide ich esse, das extrem schwere Gefühl in Magen ist immer da und meine Verdauung träge. Da ich das Gefühl von Steinen im Magen absolut nicht leiden kann, wird bei mir auch in naher Zukunft kein Gluten mehr auf dem Teller landen. Es kommt sicherlich auch immer auf die Menge an.

Also noch einen Grund mehr meine leckeren veganen Donuts zu machen. Da sie auch komplett ohne raffinierten Zucker auskommen, sondern nur mit Datteln gesüßt sind, sind sie auch ab und zu für alle mit Blutzuckerproblemen machbar.

Da ich in Norwegen keine gemahlenen Mandeln bekomme bzw. nur für viel Geld, verwende ich in dem Rezept ganz normale Mandeln, die jeder gute Mixer ganz locker zu Mehl verarbeiten kann. Man kann aber auch ganz einfach gemahlene Mandeln verwenden.

 

Das Rezept zu meinen veganen Donuts

 

Glutenfreie Schoko-Donuts ohne Backen

Zutaten:

Für die Donuts:
120g entsteinte Datteln (eventuell kurz in heißem Wasser eingeweicht)
210g Mandeln
2 gestrichene EL Carob oder Kakaopulver
1 EL Kokosöl

Für den Schoko-Guss:
40g Schokolade (vegan)
1 EL Kokosmilch (Vollfett)

 

Zubereitung:

Gebe die Mandeln und die Datteln in den Mixer (ich verwende einen Vitamix) und pulsiere diese bis die Mandeln fein gemahlen sind. Gebe dann den Rest der Donut-Zutaten hinzu und verarbeite alles im Mixer zu einem Teig. Eventuell musst Du ab und an den Mixer stoppen und den Teig von den Seiten runterschieben.

Teile den Teig in 6-8 Teile und forme aus jedem Teil jeweils eine 1,5cm breite „Wurst“. Forme diese zu einem Donut und verbinde die Enden mit einander. Durch den hohen Fettanteil sollte dies ganz einfach funktionieren.

Lege die Donuts in den Kühlschrank, währen Du die Schokolade mit der Kokosmilch zum Schmelzen bringst. Dazu am besten eine kleine Schüssel über ein Wasserbad halten. Jeweils eine Seite der Donuts in die Schokoladenmasse tunken und mit der „trockenen“ Seite wieder auf einen Teller legen. Dekoriere sie z.B. mit Kokoschips oder meinem Kokos-Haselnuss-Mus.

Im Kühlschrank halten sich die Donuts für mehrere Tage.

Donuts mit Kokos-Haselnuss-Mus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*