Uberessen an WeihnachtenVerfällst Du auch dem ständigen Überessen? Ich musste mir in den letzten Monaten eingestehen, dass ich ein typischer Fall eines Überessers bin.

Nicht nur WAS wir essen beeinflusst unsere Gesundheit (z.B. unsere Haut), sondern auch WIE und WIEVIEL wir essen. Das mag erstmal gar nicht so logisch klingen, aber ich habe es für mich selbst so feststellen können. Wenn wir ständig so viel essen, bis unser Magen mehr als voll ist, dann geben wir unserem vielleicht schon angeschlagenen Verdauungssystem eine sehr große Aufgabe.

Sehr viel unseres Wohlbefindens und unserer Gesundheit beginnt mit unserem Verdauungssystem. Eine ständige Überlastung kann sich weit mehr als nur über einen vollen Magen bemerkbar machen. Es kann auch zur schlechterer Haut führen.

Warum „überessen“ wir?

Abgelenkt essen vs mindful eating

Wir sind abgelenkt.

Meist überessen wir, wenn wir gerade nicht bewusst in diesem Moment leben. Wir essen nebenbei. Sind in Gedanken ganz woanders oder spielen gar an unserem Smartphone oder schauen Fernsehen. Und doch obwohl ich das persönlich oft nicht tu, neige ich zum Überessen.

 

FOMO.

Die Angst vor Hunger treibt viele von uns zum Überessen. Im Gegensatz zu unseren Vorfahren ist diese Angst aber sehr unbegründet und einige sind sich auch nicht bewusst, dass die Angst im Unterbewusstsein besteht. Deswegen sind sie gehetzt und müssen alles probieren, was sich vor ihre Nase bewegt. Manchmal ein types Zeichen von FOMO (Fear of missing out), was mir auch passiert. Gerade zu Weihnachten kann man oft nicht aufhören vom leckeren Essen zu nehmen. Ist ja schließlich nur ein Mal im Jahr und kommt so schnell nicht wieder. FOMO!

Zu viel essen uberessen

Immer 110% geben bzw. nehmen.

Andere wiederum -und dazu zähle ich mich auch- sind erst zufrieden, wenn sie zu 110% voll sind. Dabei isst man meist zu schnell und daher kommt es eigentlich zu den extra 10% an „Sattheit“, weil das Gefühl von „Genug“ nicht so schnell mitkommt, wie wir essen. Das oder wir sind erst so richtig zufrieden, wenn der Bauch leicht spannt. Dabei reicht es meist wirklich, wenn wir nur so viel essen bis unser Magen zu 80% voll ist. Diese Weisheit „Hara hachi bu“ kommt aus Japan und hilft vielen Menschen lange gesund zu bleiben und ihr Gewicht selbst im hohen Alter zu halten.

Einfach erscheint es trotzdem nicht aus dem Muster des Überessens auszusteigen. Aber es gibt ein paar erfolgreiche Strategien, die dabei helfen, welche ich Dir heute vorstellen möchte.

 

5 Strategien gegen das Überessen

1. Esse echtes Essen. Wer immer noch stark verarbeitete Lebensmittel isst, welche wenig Nährstoffe auf vielen Kalorien bietet, wird so schnell nicht vom Überessen wegkommen. Echte Lebensmittel, wie Gemüse, Obst, Nüsse, Hülsenfrüchten, Fisch und Fleisch von grasgefütterten Tieren, bieten viele Nährstoffe. Diese verlangt der Körper eigentlich, wenn er hunger hat. Schaffen wir es diese sattmachenden Nahrungsmittel zu essen, merken wir schneller wann wir satt sind. Außerdem füllen sie uns -im Gegensatz zum weißen Toastbrot, welches man zu einer kleinen Kugel rollen könnte und keinen Mehrwert bietet.

2. Esse bewusst. Wer #1 schon fleißig in sein Leben integriert hat, kann trotzdem noch zum Überessen neigen. Die ganzen gesunden und leckeren „Raw Vegan Desserts“ müssen nach dem Dinner auch noch gegessen werden. Oder man isst und macht nebenbei ganz andere Sachen. Essen wird meist zur Nebensache und wir bekommen gar nicht mit, was wir eigentlich tun. Lasse den Fernseher aus und lege das Handy nicht auf den Tisch. Konzentriere Dich auf Dein Essen und esse es langsam. Nimm Dir Zeit und sei mit Deinen Gedanken bei Geschmack, Textur und Fülle Deiner Mahlzeit.

3. Kaue Dein Essen. Eine Erweiterung von #2 und ein guter Trick, der beim bewussten Essen hilft, ist das gründliche Kauen Deines Essens. Das hilft Dir nicht nur dabei langsamer zu Essen und so genau zu erkennen, wann Du eigentlich satt bist. Es bereitet Dein Essen auch optimal auf die Verdauung vor, die eigentlich schon im Mund beginnt. Gerade Stärke (Kohlenhydrate) werden bereits im Mund auseinandergenommen. Dieser Schritt sollte nicht zu kurzkommen. Das Essen von Anfang an richtig zu verdauen kann schön viele körperliche Probleme lindern, selbst Akne.

4. Esse genug. Machen vergessen zu essen, andere essen bewusst weniger am Tag, um Abzunehmen. Wer dazu neigt dann abends vor lauter Hunger ALLES sehr schnell zu essen, der sollte seine Strategie überdenken. Das regelmäßige Essen von Mahlzeiten kann dabei helfen am Abend beruhigt nach Hause zu kommen ohne das einen der Heißhunger überkommt. Ich weiß, dass großer Hunger genau das mit mir anstellt und ich vor lauter Ungeduld schon beim Zubereiten des Abendbrots snacke.

Essen bis zum Platzen

5. Lasse die süße Belohnung weg. In dieser Kategorie bin auch ganz groß. Ich bin es von Kindheit an gewohnt einen Nachtisch zu essen. Ich durfte das auch immer alles, selbst zum Abendbrot. Heute ist es fast schon zu einer zwanghaften Gewohnheit geworden und es fällt mir sehr schwer, diese Gewohnheit abzulegen. Was mir dabei hilft ist eine neue Gewohnheit, welche ich mir von einer lieben Freundin abgeschaut habe. Sie trinkt nach einer Mahlzeit gern einen Chai Latte. Das ist besonders am Abend sehr schön. Das würzig-warme Getränk füllt den Magen auf eine angenehme Weise ohne die Verdauung zu überlasten. Den Zucker hat man hier automatisch ausgelassen. Auch lecker sind Goldene Milch oder eine Velvet Latte.

 

Was tun, wenn Du an Weihnachten trotzdem dem Überessen verfällst?

Wer sich an Weihnachten dann doch mal überisst -was gar nicht verwerflich ist- kann danach etwas Schadensbegrenzung leisten und dem Körper beim Verdauen helfen. Diese kleine Tricks helfen dabei:

  • Ein kleiner Spaziergang
  • Eine Tasse Pfefferminztee oder Tee aus frischen Ingwer
  • Den Bauch mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn massieren (eventuell mit ätherischen Kümmel- oder Pfefferminzöl)

 

Die Verdauung vor „geplanten“ Überessen anregen

Wer weiß, dass einem die fette Gans zu Weihnachten definitiv schwer im Magen liegen wird, kann vor dem Essen etwas bitteres Trinken. Ich mag hier sehr gern einen Löwenzahnwurzeltee*. Er erinnert an Kaffee, da er bitter schmeckt. Das Bittere „klopft“ an unser Verdauungsystem und bereitet ihn auf das fettige Essen vor. Die Leben bildet, durch das bittere Getränk angeregt, mehr Gallenflüssigkeit, welche bei der Verdauung von Fetten hilft.

Bist Du auch eine chronische Überesserin? Sind die Feiertage für Dich ein Anlass zum Überessen? Was sind Deine Erfahrungen und Tipps gegen das Überessen?

1 comment on “Weihnachten: 5 Strategien gegen das Überessen”

  1. Also ich leide gerade an den Folgen des Überessens und werde mir jetzt erst mal einen Tee kochen und noch ne Runde um den Block gehen.. Frohe Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*