sweet-potato-curry-slider Es geht doch nichts über ein leckeres Süßkartoffel-Curry. Wer liebt nicht den Geschmack eines warmen wohltuenden Currys? Ich hatte schon mal ein einfaches Curry auf Paleo-Basis gepostet, welches auf sehr große Resonanz bei euch traf.

Weil ich Curry so sehr liebe, bereite ich es immer Mal wieder zu. Immer etwas anders. Die heutige Version meines Süßkartoffel-Curry finde ich fast noch besser. Die Cashewnüsse geben dem ganzen etwas Biss und der knackige Brokkoli sorgt für eine ordentliche Portion Vitamine. Diesmal gibt es sogar die vegane Variante, denn dieses Curry schmeckt sowohl mit, als auch ohne Hühnchen. Wer es gern vegan mag, lässt den ersten Schritt der Anleitung einfach weg.

 

Das Rezept zum Süßkartoffel-Curry mit Cashewnüssen

sweet-potato-curry-slider

Zutaten:

  • 1 Zwiebel (fein gehackt)
  • 3 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • etwas geriebener Ingwer
  • 1 EL rote Curry-Paste
  • 200g gehackte Tomaten
  • 400g passierte Tomaten (evtl. weniger)
  • 400ml Kokosmilch
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel (in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 2 Möhren
  • 1 kleiner Brokkoli (in mundgerechte Stücke zerteilt)
  • 1 bis 2 Handvoll Cashewnüsse
  • Kokosöl zum Anbraten
  • Himalaya Salz und Pfeffer

Optional:

  • 400g Hühnchen (in kleine Würfel geschnitten)
  • Anderes Gemüse, wie z.B. rote Paprika oder Mais

 

Zubereitung:

  1. Kokosöl in einer Wok-Pfanne (oder anderen tiefen Pfanne) erhitzen und die Hähnchenwürfel darin anbraten bis sie gar sind. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
  2. Falls nicht mehr genug Öl (oder Flüssigkeit) in der Pfanne ist, eventuell nochmal etwas Kokosöl in die Pfanne geben. Die Zwiebeln, Knoblauch und den Ingwer hineingeben und einige Minuten andünsten.
  3. Anschließend die Süßkartoffelwürfel und Möhren kurz mitbraten.
  4. Alles mit den gehackten und passierten Tomaten sowie der Kokosmilch ablöschen.
  5. Gebe die rote Curry-Paste hinzu und lasse es für zirka 20 Minuten leicht köcheln.
  6. Nach den 20 Minuten gebe den Brokkoli und ggf. das andere Gemüse hinzu und lasse das Curry für weitere 10 Minuten kochen.
  7. Am Schluss mit Himalaya Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Die Cashewnüsse unterrühren und warm servieren.

Dazu passt Reis, kann aber auch einfach nur so gegessen werden.

sweet-potato-curry

2 comments on “Süßkartoffel-Curry mit Cashewnüssen (auch vegan)”

  1. Liebe Julia,
    das sieht wirklich super lecker aus! Currys mag ich sowieso total und werde die Variante mit Hühnchen auf jeden Fall mal ausprobieren!
    Danke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*