sprachen der liebe In den letzten Jahren und Monaten habe ich mich sehr damit beschäftigt zu mir selbst zu finden und meine Beziehungen zu verbessern bzw. sie besser zu verstehen.

Jetzt, wo Weihnachten praktisch vor der Tür steht, kommen Familie und Freunde enger zusammen. Doch ist das Weihnachtsfest nicht immer angenehm. Die Nähe, welche zu Weihnachten entsteht, kann Reibungen zum Vorschein bringen. Menschen streiten. Oder wir sind enttäuscht von unseren Mitmenschen. Das können ganz tiefe Gefühle sein, die uns lange schmollen lassen und unsere Beziehungen zu einem unangenehmen Monstrum heranwachsen lassen können.

Schnell sind wir dazu geneigt „dicht“ zu machen und die Schuld beim Anderen zu suchen. Doch habe ich über die Jahre gelernt und mir bewusst gemacht, dass wir unsere Beziehungen verbessern können, wenn mir mehr über uns Selbst lernen und Selbstverantwortung übernehmen.

Je besser ist mich Selbst verstehe, desto besser verstehe ich auch die Anderen.

Aus diesem Grund muss ich folgenden Artikel einfach mit Dir teilen. Das Bewusstsein über diese simple Sache, hat so einiges in mir und meinen Beziehungen verändert. Und das nur durch das reine Bewusstsein dieser Tatsache.

Liebe zeigen

Die fünf unterschiedlichen Sprachen der Liebe

Es gibt da dieses Buch von Gary Chapman. Es heißt „5 love languages“. (Das Buch gibt es auch auf Deutsch*.) Nach Lesen dieses Buches, das Ausfüllen des Tests, und das Observieren meiner Selbst in meinen Beziehungen, war ich ganz fasziniert, wie unterschiedlich die „Sprachen der Liebe“ sein können. Das kann sogar so manches Übel in einer Beziehung anrichten, wenn unterschiedliche Ausdrucksweisen von Liebe aufeinandertreffen.

Doch wollen wir unsere Beziehungen verbessern, kommen die größte Veränderung in unseren Beziehungen nicht nur durch die reine Selbsterkenntnis und das Wissen darüber, wie wir unsere Liebe zeigen. Sondern auch durch unsere Neugier und den Respekt für die Sprache der Anderen und wie sie ihre Liebe ausdrücken.

Es bringt nichts, seine eigene Sprache zu kennen und dann vom Partner zu verlangen das so hinzunehmen und dementsprechend sich anzupassen.

Eine tiefere Verbindung mit dem Partner entsteht, sobald wir unser Bestes geben nicht nur unser eigene Liebessprache zu kennen und zu respektieren, sondern auch die des Anderen. Es gehören immer zwei Personen dazu. Dieses Wissen wird Dir helfen Dich und die Anderen besser zu verstehen. Außerdem wirst Du besser dazu in der Lage sein, ihre Bedürfnisse und Wünsche besser zu verstehen und wirst dadurch eine harmonischeriche Verbindung schaffen können.

liebessprache

Jeder spricht eine andere Sprache

Nach Lesen des Buches wurde mir auch mal wieder klar, dass jeder etwas anders tickt und wir nicht immer erwarten können, dass alle so Handeln, wie wir Handeln würden. Was für uns logisch ist, muss für andere nicht genauso logisch sein. Das heißt nicht, dass das Eine schlechter oder besser, als das Andere ist. Wenn Du Dir also bewusst bist, dass jeder etwas anders tickt und Deine sowie deren Liebessprache verstehst, kannst Du deutlicher mit Deinen Lieben kommunizieren und so Deine Beziehungen auf ein ganz neues Level führen.

Doch was sind die 5 Sprachen der Liebe?

(Meine Übersetzungen stimmen wahrscheinlich nicht mit der deutschen Übersetzungen von „5 love languages“ überein)

 

Worte der Bestätigung

Diese Person liebt es Worte der Zuneigung und Liebe zu bekommen. „Ich liebe Dich“, „Du bist wundervoll“, „ Du weißt gar nicht wie viel Du mir bedeutest“ sind Bespiele für solche Bekundungen, die solche Personen gerne hören. Aber auch, dass man eine Person sehr schätzt oder stolz auf jemanden ist, wird von dieser Person sehr stark wahrgenommen. Beleidigungen nehmen sie aber genauso stark wahr und das kann besonders verletzend für Personen, dessen „Liebessprache“ es ist.

Ich erinnere mich, dass es für mich sehr schwierig war solche gesprochene Bestätigung von meinen Eltern zu bekommen. Ich war eine sehr gute Schülerin, doch wurde die Einsen meist so hingenommen und irgendwann nicht mehr „gefeiert“. Kam ich aber mal doch mit einer Drei nach Hause, waren sie etwas verärgert und wollten wissen, was da los war. Das hat mich in einer gewisser Weise geprägt, klingt aber viel dramatischer als es ist.

 

Taten sprechen lassen

Diese Person liebt es, wenn der Partner selbstlose und aufmerksame Dinge für sie tut. Es könnte alles sein. Das Abendbrot vorbereiten oder den Haushalt zu schmeißen, wenn man mal eine stressige Phase auf Arbeit hat. Diese kleinen Taten bedeutet wirklich die Welt für diese Person. Besonders Menschen, deren Eltern nicht immer alle ihre Wünsche erfüllt haben, neigen zu einer sehr ausgeprägten Form dieser Sprache. Denn wenn man ihre Kindheitswünsche oder -bedürfnisse dann doch mal erfüllt hat, waren sie besonders dankbar dafür.

 

Berührung

Personen, die in einer Familie aufgewachsen sind, wo sie viel umarmt und gehalten wurden, lassen gern Berührungen sprechen. Als Baby hatten sie vielleicht viel Hautkontakt zur Mutter und lieben es auch als Erwachsener oft berührt zu werden. Ich kann mich gut erinnern, wie oft mir meine Mama den Rücken gekrault hat oder wie oft ich mich an meine Eltern angekuschelt habe, wenn wir Fernsehen schauten. Kein Wunder das ich das Kuscheln so liebe oder das Händchenhalten in jeder Sekunde. Zum Glück ist mein Partner in dieser Hinsicht ganz genauso.

 

Geschenke & Aufmerksamkeiten

Diese Person schätzt ein kleines Geschenk hier und da sehr hoch ein. Vielleicht wuchs diese Person in einem Umfeld auf, in welchem Geschenke und materielle Dinge sehr wertgeschätzt wurden. Doch ist das keinesfalls nur egoistisch oder oberflächlich, denn genauso wie diese Person liebt Geschenke zu bekommen, liebt sie es genauso sehr ihre Liebe und Anerkennung durch Geschenke zu zeigen. Ein Strauß Blumen macht diese Person sehr glücklich. Doch ist es nicht nur das Geschenk, was hier geschätzt wird, sondern auch der Gedanke, dass die andere Person an sie gedacht hat und keine Mühe scheut ihr das zu zeigen.

sprache-der-zuneigung

Ein doch relativ großer Teil von mir nutzt auch diese Sprache der Liebe. Sehr oft kaufe ich etwas für liebe Personen, sobald mir etwas über den Weg läuft und ich denke, dass es ihr/ihm eine Freude machen könnte. Mein Papa hat sich mit Worten und Umarmungen immer sehr schwer getan, doch hat er immer versucht mir meine Wünsche zu erfüllen, auch wenn meine Hauptsprache eine ganz andere Sprache ist. Trotzdem wurde sie ein Teil von mir und ist mal mehr oder weniger präsent.

Wenn diese Person keine Geschenke zum Geburtstag bekommt, kann sie allerdings sehr enttäuscht sein.

 

Quality Time

Eine Person, die Zeit zu Zweit sehr hochschätzt, wuchs vermutlich in einem Umfeld auf, in welchem die Eltern nicht so viel Zeit für das Kind hatten, weil sie viel arbeiten mussten. Wenn sie allerdings die Zeit hatten, wurde diese Zeit sehr intensiv genutzt und wertgeschätzt. Diese Person hört es also sehr gern, wenn der Partner sich etwas Zeit von der Arbeit freischaufelt, um diese zu Zweit zu nutzen. Gemeinsame Aktivitäten werden von dieser Person geliebt.


Wie kommunizierst Du?

Keine dieser Sprachen ist besser oder schlechter als die Andere. Sie sind einfach nur anders. Das verstehen der eigenen Sprache und die unserer Mitmenschen, kann Beziehungen auf ein neues Level heben

Das ist doch total interessant, oder? Wir sind alle irgendwie anders und wurden unterschiedlich durch unser Umfeld geprägt. Und auch wenn ich dachte, dass ich und mein Partner uns ziemlich ähnlich sind, unterschieden wir uns doch minimal in unserer Sprache der Liebe. Aber genau diese minimale oder sogar sehr große Abweichung, kann zu sehr viel Reibung und Enttäuschung führen, wenn wir uns dieser Liebessprachen nicht bewusst sind. Die meisten von uns sind ein Mischmasch dieser fünf Liebessprachen, doch haben wir eine Dominante.

Möchtest Du wissen was meine Sprachen der Liebe sind? In dieser Reihenfolge mit Gewichtung absinkend:

  1. Worte der Bestätigung
  2. Taten sprechen lassen
  3. Berührung
  4. Geschenke
  5. Quality Time

Mach doch auch mal Test (in Englisch!) und lese unbedingt das Buch. Es ist so faszinierend mehr über sich selbst, die anderen und unsere Beziehungen zu lernen. Ich bin gespannt, wie Du darüber denkst. Und teile diesen Artikel gern mit einer Freundin. Ich glaube, dass jede von uns von diesem Wissen profitieren wird, um so unser Beziehungen zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*