Follow my blog with Bloglovin

Gesunde nussfreie Muesliriegel
Gleich vorweg, so ganz nussfrei sind diese Müsliriegel nicht. Sie enthalten Kokosnussöl. Allerdings wird Kokosnussöl selbst von vielen Allergikern sehr gut vertragen und nur wenige reagieren auf dieses Öl allergisch oder empfindlich. Daher sind diese Riegel für Allergiker geeignet. Trotzdem sollte eine Kokosnussallergie und vor allem die Verträglichkeit von Kokosnussöl vorher abgeklärt werden.

Nüsse sind natürlich aus leckeren Müsliriegeln kaum wegzudenken. Doch habe ich vorrangig mit Samen und Kernen gearbeitet, welche mindestens genauso lecker sind. Auch enthalten sie jede Menge gesunde Fette. Sesam zum Beispiel ist ein wahres Wunderkörnchen und besteht zu 40 bis 50% aus Fett. Ihr großer Vorteil ist ein relativ hoher Wert an Linolsäure (Omega-6 Fettsäure), welche Bestandteil unserer Haut ist. Somit ist sie besonders gut für unsere  Darmschleimhaut.

nussfreie muesliriegel

Allgemein sind diese Müsliriegel hervorragend für eine träge Verdauung. Oder besser gesagt dagegen. Ganz im Gegensatz zu anderen Müsliriegeln, die voller Zucker stecken. Gerade die Backpflaumen, die ich übrigens sehr gern mag, sind dafür bekannt, bei einer trägen Verdauung zu helfen. Das wusste auch schon Oma. Deswegen sollte man nicht zu viele davon essen, was Dir bei diesen Müsliriegeln auch nicht passieren kann. Wem Backpflaumen zu altbacken sind, der greift einfach zu anderen Trockenfrüchten, wie z.B. Aprikosen.

Leckere nussfreie Muesliriegel

Das Rezept für nussfreie Müsliriegel



Zutaten:

☐150g Haferflocken (glutenfrei)
☐125g Sonnenblumenkerne
☐125g Kürbiskerne
☐50g Sesamsamen
☐110g Honig
☐130g Tahini
☐3 EL Kokosöl
☐1TL Vanillepulver
☐1TL Zimt
☐200g kleingeschnittene Trockenpflaumen (oder getrocknete Aprikosen bzw. Feigen)


Zubereitung:

Heize eine große Pfanne vor. Gebe Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Kürbiskerne sowie Sesamsamen hinein und röste sie. Rühre immer wieder um, damit nichts anbrennt. Wenn alles eine leicht bräunliche bzw. goldige Farbe hat, gebe alles auf einen großen Teller und lasse es abkühlen.

Gebe den Honig, Tahini, Kokosöl, Vanillepulver und Salz in einen kleinen Topf und erwärme alles bei geringer Hitze bis es eine homogene Masse ergibt. 


Gebe alle Zutaten nun zusammen in eine große Schüssel (das Trockenobst nicht vergessen!) und mische es gut durch. Lege eine Backform (20cm x 30cm) mit Backpapier aus und gebe den „Teig“ hinein. Drücke ihn fest und verstreiche mit der Rückseite eines Löffels die Oberfläche glatt. Stelle es anschließend für 3h in den Kühlschrank. Wenn alles fest ist, kannst Du es in Müslibars schneiden. In einer luftdichten Box im Kühlschrank halten die Riegel für zirka 1 Woche.

Ich wünsche Dir einen guten Zwischenhunger!

Deine Julia

5 comments on “Nussfreie Müsliriegel”

  1. Die sehen unglaublich gut aus! Finde es gut, dass du da besonders auf Allergiker eingehst. Ich vertrage komischerweise Kokos, aber kein Kokosöl. Macht aber nichts, gibt ja andere hochwertige Alternativen, mit denen ich dein Rezept ausprobieren werde.

    Allerdings erst in ein paar Wochen, denn in den nächsten zwei Wochen habe ich noch mein Projekt „30 Tage zuckerfrei“ und solange verzichte ich auch auf Honig 😉

    LG, Tina

    • Schade, dass du kein Kokosöl verträgst. Welche Alternative wirst Du denn verwenden?

      Toll finde ich Dein Projekt „Zuckerfrei“ und dass Du schon zur Hälfte durch bist. Das ist großartig! Gibt es schon ein paar positive Effekte, die Du an Dir festgestellt hast?

      LG Juila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*