Dieser Artikel enthält Affiliate-Links -mit (*) gekennzeichnet. Wenn Du auf diese klickst und etwas auf dieser Partnerseite kaufst, erhalte ich einen kleinen Anteil daran und Du unterstützt mich darin weiterhin wertvolle Tipps zum Thema PCOS und weibliche Gesundheit kostenfrei anzubieten. Hormone & LoewenzahnwurzelWer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich unglaublich auf meinen Löwenzahnwurzel Tee stehe. Ich trinke ihn seit über einem Jahr wirklich jeden Morgen noch vor dem Frühstück.

Obwohl ich mich bereits wirklich äußerst gesund ernähre, gab es in der Vergangenheit doch noch einige Wehwehchen, die sich einfach hartnäckig hielten. Aus diesem Grund hatte ich damals in Australien die Gelegenheit genutzt und habe mich von angehenden Heilpraktikern an meiner Uni etwas beraten lassen. Löwenzahnwurzeltee war mit das erste, was mir damals empfohlen wurde und ich habe bis heute nicht damit aufgehört.  

 

Unsere Leber braucht Unterstützung

Ich nehme ihn als Unterstützung für meine Leber. Die Leber ist wirklich eines der wichtigsten Organe in unserem Körper, welches meist Überstunden schieben muss. Sie entgiftet den gesamten Körper. Jeder Tropfen Blut in unserem Körper durchläuft dieses Organ und wird so gereinigt.

Doch unsere Leber hat noch viele (hunderte!) andere Aufgaben, z.B. der Abbau von Hormonen oder indirekt auch beim Regeln des Blutzuckers.

Jedoch plagen wir sie mit unserem Lebensstil ganz schön und können sie regelrecht überfordern.  Wir überladen sie mit Giftstoffen aus Nahrung, Plastik und Kosmetika, stressen sie mit Alkohol und zu viel Zucker. Doch sind ihre Kapazitäten begrenzt!

 

Eine überlastete Leber kann Ursache für viele Symptome sein

Was die Leber nicht mehr schafft, wird eventuell durch die Haut ausgeschieden (Hallo Akne in Gesicht und Rücken!) oder sogar im Fett gespeichert (Hallo Cellulite!). Auch Hormonstörungen, wie PCOS, können so schneller entstehen, da ein zu viel an Hormonen einfach nicht mehr in Einzelteile zerlegt und aus dem Körper geschleust werden kann. Doch noch viele andere Probleme können so entstehen.

 

Bitter ist das neue Süß

LoewenzahnTee

Mit Bitterstoffen können wir unsere Leber unterstützen. Doch wenn es Dir so wie mir geht, dann wirst Du vermutlich wenig Lust auf bitteres verspüren. Viele von uns haben ihre Geschmacksnerven so auf Süßes getrimmt, dass bitteres ein Graus ist.

Allein das Wissen, dass alles bittere einen großen Vorteil für mich hat, hat mich motiviert meine Geschmacksknospen umzutrainieren.

Zu Anfang muss ich zugeben, war mir der Tee ziemlich bitter. Doch ich gewöhnte mich schnell daran und heute stört mich das kaum noch.  

Kaffeetrinker werden sich vermutlich geschmacklich nicht groß umstellen müssen. Für alle Nicht-Kaffee-Trinker wird es eine Gewöhnungsphase geben. Heute trinke ich meinen Löwenzahnwurzel Tee unglaublich gerne und wirklich jeden einzelnen Morgen! Die gesundheitlichen Vorteile überwiegen einfach.

 

Löwenzahnwurzel – Der Vorteil zu Kaffee

Aufgebrühte Löwenzahnwurzel schmeckt fast genauso wie Kaffee, ist aber um einiges gesünder. Es enthält kein Koffein und kann den Körper aus diesem Grund nicht abhängig machen. Das Koffein im Kaffee stresst den Körper. Es regt unsere Nebennieren an Adrenalin und Cortisol auszuschütten, nur um dann in ein Loch zu fallen. Schnell greifen wir dann zu noch mehr Kaffee, um aus diesem Loch zu kommen.

Dieser permanente Stress macht uns sogar oft mehr Hunger auf Süßes und kann die Nebennieren überfordern. Vor allem dann, wenn wir es immer als Wachmacher brauchen. Gerade bei PCOS und anderen Hormonstörungen können wir zusätzlichen Stress nicht gebrauchen!!!

 

Kaffee sollte bei Hormonstörungen auf keinen Fall getrunken werden!

 

Löwenzahnwurzel als Tee stresst unseren Körper nicht, sondern hilft sogar noch bei der Entgiftung. Er kann sogar den Hunger auf Süßes dämpfen und so beim Verzicht auf Zucker helfen.

 

Löwenzahnwurzel als Unterstützung bei Hormonstörungen

Gleichzeitig ist es wahnsinnig gut für unsere Hormone. Dadurch, dass die Leber angeregt wird, wird mehr Gallensekret von ihr gebildet. Genau dieses Gallensekret enthält all die Giftstoffe, die aus dem Körper raus sollen (auch überflüssige Hormone). Sie wird zur Verdauung in unseren Darm transportiert und hilft gleichzeitig beim Verdauen von Fett. Was für ein Pluspunkt, oder? Und da sich nun die Giftstoffe im Darm befinden, können sie auch ganz leicht abtransportiert werden. Das Gute an den Bitterstoffen ist nämlich auch, dass es uns hilft auf die Toilette zu gehen. Wer jeden Tag auf Toilette gehen kann, hat schon mal viel für die innere Balance getan, denn zumindest ist die Entgiftung nun angeregt und funktioniert besser.

 

Löwenzahnwurzel selber rösten

Nun finde ich es nicht so einfach Löwenzahnwurzel als Tee in Deutschland zu finden. Ich liebe es wenn er etwas geröstet ist. Das intensiviert den Geschmack noch etwas, ist aber kein Muss. Doch schmeckt er mir ungeröstet nicht ganz so gut.

geroestete Loewenzahnwurzel

Ich bestelle mir daher grob geschnitten und getrocknete Löwenzahnwurzel in Bioqualität (dieses Produkt bei Amazon*) und röste es mir selbst zu Hause. Alternativ kann man auch in der Apotheke nachfragen. Ich finde es allerdings wichtig, dass man darauf achtet, dass wirklich die Wurzel verwendet wurde. Diese enthält die meisten Bitterstoffe.

 

Der Weg zu Deinem Löwenzahnwurzeltee

 

Zutaten:
Löwenzahnwurzel (getrocknet und geschnitten)

 

Zubereitung:

Heiße Deinen Backofen auf 160° Umluft vor.

Verteile die Löwenzahnwurzeln auf ein Backblech und schiebe sie für 10 Minuten in den Ofen. Alternativ kannst Du sie auch in einer Pfanne (ohne Fett rösten). Lass sie jedoch nicht anbrennen, da so wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden können.

Lasse die Löwenzahnwurzeln abkühlen und mahle sie anschließen in einem Küchenmixer fein.

Loewenzahnwurzel geroestet Loewenzahnwurzel gemahlen

 

Zubereitung des Tees:

Für den Tee empfehle ich jeweils einen Teelöffel des Löwenzahnwurzeltees mit heißem Wasser zu übergießen. Da meist nicht alle Teile fein gemahlen worden sind (und das ist vollkommen okay!) gebe ich den Tee am liebsten in ein Teesieb und lasse ihn für zirka 5-10 ziehen, bevor ich ihn genieße.

 

Leberunterstuetzung am Morgen Loewenzahnwurzeltee

 

Ich trinke ihn noch vor dem Frühstück (nach meinem Glas warmen Wasser), da er so die Verdauung anregt und die müden Verdauungsorgane in Schwung kommen können.

Ich bin gespannt, ob ihr den Tee/Kaffee aus der Löwenzahnwurzel mal ausprobiert oder ob ihn sogar schon kennt. Schreibt mir Eure Erfahrungsberichte gern in die Kommentare.

5 comments on “Die gesunde Alternative zu Kaffee: Löwenzahnwurzel Tee”

  1. Hallo liebe Julia,

    habe mich gerade mal wieder von dir inspirieren lassen und mir den Tee so eben bestellt. Bin ganz gespannt. Ich trinke sehr gern und viel Kaffee, aber eben meist eher aus Langweile. Fühle mich oft ein wenig Herzrasig und schwitzig.

    Liebe Grüße Antje

  2. Liebe Julia,
    vielen Dank für diesen Tipp. Ich habe den Tee gleich bestellt und fange heute mit dem Trinken an. Seitdem ich in der Kiwu-Zeit bin, habe bin ich von meinen tgl. 2 Tassen Kaffee im Büro auf ca. 1-1,5 L Tee am Tag umgestiegen.
    Ich trinke schon immer gerne Tee, trinke momentan aber nur noch Tee, der „gut fürs Pcos“ ist, dh. Süßholzwurzel & Speerminze -> zum Testosteron Senken; grünen Tee -> wg. ecgc, das das DHT blocken soll, wegen Haarausfall.; wenn ich es noch hinbekomme: Kiwu Tee, selbstgemischt.
    Verstehe ich dich richtig, der Löwenzahnwurzeltee „reinigt“ von Hormonen, d.h. u.a. von freien Androgenen?
    Ich nehme seit der Kiwu-Zeit und wg. dem PCOS mittlerweile sehr viele Nahrungsergänzungsmittel – alles gut geprüft und „einzeln“ – nicht als „Kombi“ –
    da kommt dann einiges zusammen (lthyroxin, omega 3, biotin, folat, b12, eisen (1 x p. W.), reishi, polyporus, priorin, inositol). Da ich vorher nie irgendetwas eingenommen habe, kommt mir das so schrecklich viel vor. Da hat die Leber bestimmt viel zu Arbeiten und die Unterstützung durch den Tee tut ihr gut.
    Hat der Grüne Tee nicht auch entgiftende Wirkung?
    Schöne Grüße!

    • Hallo Du Liebe,

      dass Du von Kaffee auf Tee umgestiegen bist, ist super. Das sind wirklich sehr viele Mittelchen, die Du da nimmst und evenutell brauchst Du nicht alle. Löwenzahnwurzel und alle anderen bitteren Gemüsesorten haben eine sehr positive Wirkung auf die körpereigene Entgiftung und das Verdauungssystem. Das wiederum hilft dem Körper überschüssige Androgene aus dem Körper über die Verdauung auszuschleusen. Ich denke es ist vor allem wichtig die Ernährung anzupassen, als auf zu viele Nahrungsergänzungsmittel zu setzen. Nahrungsergänzungmittel sollen unterstützen, aber nicht die gesunde Ernährung ersätzen. Viel grünes Gemüse, weniger Kohlenhydrate (wenn dann eher aus stärkehaltigen Gemüse, wie Kartoffel, Süßkartoffel, Rote Bete (übrigens auch gut für die Leber) oder eventuell etwas Reis, Quinoa, Buchweizen), und einige gesunde Fette und ausreichend Protein sind der Schlüssel zum Senken von Testosteron über die Ernährung. Stress ist ein weiterer Aspekt, der betrachtet werden sollte.

      Auch grüner Tee hilft bei der körpereignen Entgiftung. Zu viel Koffein (der auch im grünen Tee enhalten) stresst den Körper wiederum und sollte nicht auf leeren Magen getrunken werde 🙂

      Sonnige Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*