JetlagDas Schlaf extrem wichtig für den menschlichen Körper ist, brauche ich nicht zwei Mal zu sagen. Was Schlafmangel alles bewirken kann, habe ich schon Mal auf dem JogBlog aufgeschrieben. Dinge, wie ein schwaches Immunsystem können wir wenig gebrauchen und versuchen dies natürlich so gut es geht zu vermeiden.

Manchmal aber setzt man den Körper eben Schlafmangel aus oder bringt die innere Uhr durcheinander. Das kann kann sehr schnell passieren, wenn man über Kontinente fliegt.

Jetlag nennen wir das und beschreibt eine Reihe an Symptomen, wenn unsere innere Uhr durcheinander ist.

Die innere Uhr

Unsere innere Uhr ist in unseren Zellen verankert. Diese Uhr, das sind Moleküle in unserem Körper, welche unseren Zellen die Information geben, die sie brauchen, um zu wissen, wann sie was tun müssen. Dies wird durch unsere Umwelt gesteuert. Licht ist dabei ein wesentlicher Faktor, welcher unsere innere Uhr beeinflusst und entscheidende Impulse gibt.

Reisen wir nun aber in eine andere Zeitzone, könnte man behaupten, dass das für unseren Körper einer Zeitreise gleicht. Ob in die Zukunft oder Vergangenheit (nach Osten oder Westen) ist dabei ganz egal. Unsere innere Uhr stimmt nicht mit der Uhr am Handgelenk überein. Die innere Uhr neu zu kalibrieren braucht durchaus mehrere Tage.

Für jede übersprungene Zeitzone braucht der Körper in der Regel einen ganzen Tag Anpassungszeit.

Typische Anzeichen für Jetlag sind zum Beispiel Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Aber auch Durcheinandersein (so war z.B. mein Gefühl für Norden, Süden, Osten und Westen völlig verschoben in meinem Kopf, obwohl ich einen sehr guten Orientierungssinn habe). Nun kommen zu diesen Symptomen manchmal auch noch emotionale und mentale Zusammenbrüche hinzu, weil man sich noch nicht ganz an die neue Umgebung gewöhnt hat. Das kann ganz schön an den Nerven zehren.

Etwas gegen diesen Jetlag zu tun, ist nicht nur wichtig, weil etwas Müdigkeit ziemlich nervig ist, sondern auch, weil es durch aus ungesund sein kann. Jetlag kann nämlich zu Schlafmangel führen.

Wie mir Eve dabei half meinen Jetlag zu überwinden

Bequemer Schlaf auf der Eve Matratze

Deswegen, war es mir enorm wichtig bei meinem Umzug nach Australien, eine ordentliche Matratze mitzuhaben. Ich wollte gleich richtig gut und bequem schlafen, damit mein Körper schnell in der australischen Zeitzone ankommt. Nicht nur, dass die Eve Matratze super praktisch -ja fast handlich ist- schläft es sich auf ihr auch wie ein Traum. Das kann ich nach zwei Monaten Matratzentest definitiv sagen! Deswegen habe ich einen Umzug von Deutschland nach Melbourne organisiert, der sich auf alle Fälle gelohnt hat. Eine tolle Matratze, die einem einen richtig bequemen Schlaf beschert, macht das Leben in einem neuen Land gleich viel besser. Mein Vitamix durfte auch mit. Frische Smoothies haben definitiv auch dabei geholfen, den Jetlag schnell zu überwinden.

Die Eve Matratze

 

Doch was machst Du am besten noch gegen Jetlag?

Nicht jeder kann die eigene Matratze mitnehmen. Doch es gibt so einige Methoden, die Du anwenden kannst, um Dich schneller an die Zeit in Deinem Urlaubs- oder sogar neuen Wohnort zu gewöhnen.

 

Gewöhne Dich schon zu Hause an die neue Zeit

Das kann man nicht im extremen ausreizen, das ist klar. Auf zehn Stunden Zeitverschiebung kann man nicht einfach mal so zu Hause hinarbeiten. Aber wir können eventuell bis zu zwei Stunden gut machen. Reisen wir beispielsweise Richtung Osten, können wir schon bis zu einer Woche vor Abreise anfangen, eine Stunde oder gar zwei Stunden früher ins Bett zu gehen und somit früher aufzuwachen. Das hilft etwas, um den Jetlag leichter zu überwinden. Am besten Stück für Stück an die zwei Stunden rantasten, in dem Du jeden Tag 30 Minuten früher ins Bett gehst.

 

Achte darauf, was Du isst und trinkst

Wenn ich fliege, achte ich darauf, dass meinen Körper nicht mit zu viel Essen belaste. Ich weiß, dass bei manchen Airlines auf Langstreckenflügen unendliche viele Snacks angeboten werden. Die belasten den Körper aber nur unnötig. Egal, in welche Richtung Du fliegst. 
Auch auf Alkohol oder Kaffee solltest Du verzichten. Besonders Alkohol ist Gift für Deinen Körper, der sich verzweifelt versucht an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Er arbeitet also schon auf Hochtouren. Zu fettiges oder schweres Essen, Alkohol und Kaffe können ihm Probleme bereiten. Daher trinke ich immer sehr viel Wasser und schlage mir nicht den Bauch voll.

Passe Dich dem Tagesrhythmus an

Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die ersten Tage wirklich so zu leben, wie ich es normaler Weise tun würde. Das bedeutet, selbst wenn ich nach einem knapp 25-Stunden Flug morgens in einem anderen Land ankomme, lege ich mich erst schlafen, wenn es wirklich Zeit dafür ist. Und das ist dann, wenn ich es normaler Weise tun würde. Kein Mittagsschlaf oder Früher-ins-Bett-gehen.

Außerdem kann Licht ein sehr guter Helfer sein bei Jetlag sein. Reist Du in den Osten, gehe besonders am Morgen ins Licht und am Abend versuche das späte Nachmittagslicht zu vermeiden. Geht Deine Reise in den Westen, solltest Du es genau anders herum machen. Das hilft dem Körper die Melatoninausschüttung besser anzupassen. (Melatonin ist für den Tag-Nacht-Rythmus in unserem Körper zuständig.)

Licht hilft bei Jetlag

Und natürlich hilft neben einem guten Bett mit ordentlicher Matratze, auch noch Ohrstöpsel und Schlafmaske, um bei einem Jetlag für einen erholten Schlaf zu sorgen.

Noch mehr tolle Tipps gegen Jetlag hat Hella von Advance your Style auf ihrem YouTube Kanal bereitgestellt.

2 comments on “Eve geht auf Reisen – Jetlag überwinden”

  1. Hi Julia,

    Deine Tipps gegen den Jetlag sind auf jeden Fall hilfreich. Man kann übrigens auch schon prima vorarbeiten und den Rhytmus zuhaus schon einige Tage vorher etwas verschieben, um nicht zu viel zu kompensieren zu haben. Ich versuche immer 3-4 Stunden vor dem Reiseantritt schon rauszuholen.

    Viele Grüße
    Jahn

  2. Ich hab ebenfalls so ne Matratze wie du, allerdings von einem anderen Hersteller. Man schläft da wirklich super drauf. Weiß allerdings nicht inwiefern sich die Matratzen da nochmal unterscheiden, sehen ja alle sehr ähnlich aus 🙂
    LG Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*