protein-brownie zum FruehstueckWow, dieses Rezept zu posten hat doch einige Wochen gedauert. Ich habe es schon im Mai auf Instagram gepostet und erst jetzt komme ich dazu das Rezept niederzuschreiben.

Ok, ich hab es schlichtweg einfach vergessen und es kamen immer andere Dinge in den Weg (z.B. das Schreiben meines ersten eBooks). Aber heute ist der Tag…

 

Jetzt kannst Du Kuchen zum Frühstück essen

Protein-Brwonies mit Musli

Auf Instagram hatte ich Euch gefragt, wie ich diese Kreation nennen soll. Das ist mir nämlich nicht wirklich leichtgefallen. Letztendlich hat dieses leckere Teil einiges an Protein zu bieten und obwohl es wie ein leckerer Kuchen aussieht, schaut es gleichzeitig wie ein Frühstücksriegel aus.

Warum also solltest diese Protein-Brownies mit Müsli-Topping nicht zum Frühstück genießen können.

(Wenn Du mir noch nicht auf Instagram folgst, dann musst Du das unbedingt schnell nachholen. Auch dort gebe ich ganz viele Tipps rund um das Thema Ernährung und PCOS – tagaktuell versteht sich)

 

Kein Gluten! Kein Zucker! Rein natürlich

fruehstuecks-Brownie

Neben dem vielen Eiweiß, sind sie auch noch komplett ohne Gluten (wenn glutenfreie Haferflocken verwendet werden) und vor allem sind sie ohne Zucker. Die natürliche Süße von Bananen, Honig und Apfelmark (enthält im Gegensatz zu Apfelmus keinen Zucker) macht sie richtig schön saftig und schmackhaft.

Sie eignen sich perfekt zum Frühstück, wenn es mal schnell gehen muss. Du kannst sie nämlich super vorbereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren. Zum Frühstück nimmst Du Dir dann einfach einen raus. Wir essen sie aber auch gern als kleine Süßigkeit oder Snack.

 

Das Rezept zu den Protein-Brownies mit Müsli-Topping

 

Was Du brauchst:

Für den Teig:

  • 200g Haferfocken
  • 100 g Nüsse (z.B. Mandel & Walnüsse gemischt)
  • 2 Banane
  • Protein-Brownie mit Musli 2 El Honig
  • 2 El Apfelmark
  • 2 EL neutrales Proteinpulver
  • 2 EL Schokopulver
  • 1 TL Zimt
  • eine Prise Salz 

Für das Topping:

  • 50g grobe Haferflocken
  • 50g Kürbiskerne
  • Eine Handvoll Mandeln (grob gehackt)
  • 1 große Handvoll Kokoschips (oder mehr Mandeln)
  • 1 Handvoll Maulbeeren
  • 2 Handvoll frische Blaubeeren
  • 1 TL Kokosöl
  • 120ml Mandelmilch

Optional: Etwas Hanfsamen (super Kombi aus gesunden Fetten und Protein)

 

 

Zubereitung:

Heize Deinen Backofen auf 180°C vor.

Gib alle Zutaten für den Teig in einen Hochleistungsmixer und verarbeite alles, bis es einen Teig ergibt. Fülle den Dein Teig in eine kleine Kuchenform (z.B. ø20cm) und streiche ihn glatt.

Backe den Teig für 10-15 Minuten im Ofen.

Vermische in der Zwischenzeit alle Zutaten für das Topping in einer Schüssel. Lasse es für 5 Minuten ziehen und gib es anschließend auf den Teig. Schiebe alles zurück in den Ofen und backe für weitere 15 Minuten oder bis das Müsli goldbraun ist.

Lasse die Frühstücks-Brownies gut abkühlen und bewahre sie im Kühlschrank für bis zu 5 Tagen auf.

2 comments on “Glutenfreie Protein-Brownies mit Müsli-Topping zum Frühstück”

  1. Die Brownies hören sich echt lecker an, ich werde sie gleich mal am Wochenende ausprobieren!

    Zwei Fragen hätte ich noch: Welches Proteinpulver nimmst du denn bzw. kannst du empfehlen? Und sind Haferflocken nicht generell eigentlich glutenfrei?

    Liebe Grüße und mach weiter so 🙂

    • Ich nehme neutrales Proteinpulver. Gerade Erbsenprotein, was ich aber geschmacklich nicht so toll finde. In der Mischung schmeckt man es aber wiederum nicht 🙂 Ich möchte unnötige Füllstoffe und Zucker in den Proteinmischungen entgehen und deswegen hole ich mir meist neutrales. Eine Empfehlung habe ich direkt nicht.

      Haferflocken sind an sich immer glutenfrei, da hast Du Recht 🙂 Da sie aber oft durch dir gleichen Maschinen laufen, wie glutenhaltiges Getreide, können immer Spuren von Gluten enthalten sein. Wer ganz empfindlich reagiert, hat damit eventuell ein Problem und sollte darauf achten, dass sie als glutenfrei gekennzeichnet sind.

      Ganz liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*