Stressfreie Periode - Weiblicher Zyklus

Wenn man es genau betrachtet, ist der weibliche Zyklus ein reines Detox-Program Deines Körpers, welchen Du jeden Monat auf ein neues erlebst.

Hast Du es schon Mal als Chance gesehene, Altes los zulassen und Neues reinzubringen? Körperlich als auch seelisch. Ich gehe mal davon aus, dass Deine Antwort ’nein‘ lautet.

Im Ayurveda ist die Menstruation oder der weibliche Zyklus eines der großartigen Werkzeuge für Erneuerung und Ausschlaggebend für die weibliche Gesundheit, Wohlbefinden und sogar Glück.

So viele Frauen sehen ihre Periode buchstäblich als etwas lästiges an. Etwas, mit dem man fertig werden muss und was uns jeden Monat auf ein neues nervt.

PCOS - Symptome

Kein Wunder, denn so viele werden jeden Monat von PMS geplagt. Starke Blutungen, Krämpfe, Spannung in der Brust, Akne oder andere typische „Frauenprobleme“ machen den weiblichen Zyklus nicht gerade angenehm. Da kann man ja nicht anders, als es nervig zu finden.

Doch lasse Dir von einer Frau, die unter PCOS litt und jahrelang keine Periode hatte, sagen:

 

Unser weibliche Zyklus ist ein Zeichen für einen gesunden und lebendigen Körper und es ist wichtig, dass dieser in Balance ist.

 

Starke Symptome, die uns fast eine Woche lang einfach die Kraft aussaugen und kaum die Chance geben normal zu funktionieren (und das JEDEN MONAT!), sollten auf keinen Fall normal sein.

Wir können viel dafür tun, dass wir unseren Zyklus nicht als Belastung ansehen, sondern als  das, was er eben ist: Ein wunderbarer Zyklus des Lebens. Heute zeige ich Dir, wie Du mit Deiner Ernährung Deinen Zyklus ins Gleichgewicht bringst und Deine weibliche Gesundheit verbesserst.

Allein diese kleinen Ernährungstipps können wahre Wunder wirken. Sie können Deine Regelblutung geringer werden lassen, Krämpfe und gar Akne verringern, sowie Dich in einen Zen-Modus bringen.

Ein bisschen Missmut vor und während der Periode mag vielleicht okay sein. Aber wenn Du Dich ständig wütend, depressiv oder einfach nur extrem nah am Wasser gebaut fühlst und eine Zumutung für Deine Mitmenschen wirst, ist das nicht nur eine Belastung für Deine Umwelt, sondern auch für DICH!

 

Der weibliche Zyklus – Wie Ebbe und Flut

Wie Ebbe und Flut, zeigt uns unser weibliche Zyklus, wann wir produktiv sind und wann wir wahre Entspannung benötigen. Deine Menstruation ist ein Zeichen, dass Du entspannen und viel nährende und frische Lebensmittel essen möchtest.

Dazu zählt im Übrigen auch rohe Schokolade 😉

 

Meine 5 Ernährungstipps für eine stressfreie Periode

Fruktose in Obst

1. Esse keine verarbeitenden Food

Dieser Tipp allein ist schon Gold wert. Viele von uns denken, dass sie sehr gesund essen. Doch greifen wir immer noch gerne zu Fertigprodukten (auch wenn diese als gesund deklariert werden). Gehe doch eine Mal Deine Küche durch und schaue, wie viele fertig abgepackten Joghurts, Granola oder Müsliriegel Du findest.

Wie viel Prozent Deines Essens hat überhaupt keinen Barcode, wie z.B: Gemüse oder Obst?

Esse so viel unverarbeitete Lebensmittel wie möglich und schon dieser einfache „Essenshack“ kann Deinen weiblichen Zyklus wesentlich einfacher und angenehmer machen.

 

2. Esse keine synthetischen Hormone

Fleisch und Milchprodukte aus konventioneller Tierhaltung sind meist mit Hormonen vollgepumpt. Diese Hormone nehmen wir dann über unsere Ernährung auf, spielen in unserem Körper verrückt bzw. bringen unseren Zyklus durcheinander, können zu kräftigeren Blutungen oder gar Zysten an den Eierstöcken führen.

Deswegen musst Du noch lange nicht zur Veganerin werden. Allerdings sind Tierprodukte von grasgefütterten Tieren vorzuziehen. Das wird sich auf jeden Fall bemerkbar machen.

Ich finde, dass es in Deutschland manchmal schwer ist mit der Kennzeichnung. In Australien finde ich sehr viele Produkte, auf denen nicht nur „organic“ (Bio) draufsteht, sondern auch explizit „ohne Hormone“. Ich liebe es hier auf den Markt zu gehen und nachzufragen, wo das Fleisch herkommt. Milchprodukte vermeide ich eh (siehe nächsten Punkt).

 

3. Überdenke den Verzehr von Milchprodukten

Wo wir gerade über Tierprodukte sprechen. Milcherzeugnisse stehen schon lange im Verdacht sich sehr negativ auf den weiblichen Zyklus und unsere Hormone auszuwirken. Sehr viele Frauen berichten, dass ihre Haut viel reiner wurde, sobald sie auf Milchprodukte verzichteten. 

Falls Du auf Milchprodukte nicht verzichten kannst -was ich sehr gut nachvollziehen kann- versuche wenigstens auf Milchprodukten von grasgefütterten (Bio-) Kühen umzusteigen. Oder noch besser versuche es doch mal mit Schafs- oder Ziegenmilch. Diese werden oft besser vertragen.

Jedoch gilt in der Regel, dass Milchprodukte nicht gut für unseren weiblichen Hormonhaushalt sind.

frucht-fruehstueck

4. Welche Proteine isst Du?

Nicht jeder verträgt die gleiche Form von Protein. Es gibt einige Frauen, die eine Minderung ihrer PMS Symptome feststellen, wenn sie aufhören tierisches Eiweiß zu verzehren bzw. den Verzehr dieser reduzieren.

Auf der anderen Seite gibt es so einige Frauen, die tierisches Eiweiß dringend benötigen, damit ihr Zyklus regelmäßig und gesund ist. Viele Frauen leiden unter dem Ausbleiben der Periode, auch Amenorrhö genannt. Das muss nicht immer mit z.B. PCOS zu tun haben. Viele berichten hier, dass der Verzehr von Tierprodukten in Bioqualität ihnen geholfen hat, ihre Menstruation zu regulieren.

Es gilt hier zu experimentieren. Jede von uns ist etwas anders und verträgt andere Sachen besser, als z.B. die beste Freundin. Es ist auf jeden Fall nichts falsch daran es mal mit Veganismus, Vegetarismus oder eben Bio-Fleisch zu versuchen und zu schauen, wie diese verschiedenen Ernährungsweisen auf Dich wirken und wie Du Dich dabei fühlst. Beobachte Deinen Körper dabei genau! Wenn es Dir schlechter geht, dann ist es nicht das Richtige für Dich!

 

5. Iss Fett! 

Das Fehlen von Fett in unserer Ernährung steht eng in Verbindung mit Hautproblemen (z.B. Akne und/oder Trockenheit), dem Ausbleiben der Periode, hormonellen Dysbalancen wie PCO und vielen weiteren typischen Frauenproblemen.

Es ist sehr wichtig, dass wir uns klar machen, dass Fett unser Freund ist. Nicht unser Feind!

Avocado, Olivenöl oder gar Weidebutter können wahre Wunder für einen gesunden weiblichen Zyklus bedeuten. Fette sind essentiell für unsere Hormonproduktion.

Der Mythos, dass Fett uns fett macht, ist alte Wissenschaft und einfach falsch! Wählen wir die richtigen Fette, dann wirken sich diese positiv auf unsere Gesundheit aus.

Welche der dieser 5 Tipps sagt Dir am meisten zu? Wenn Du mal so richtig auf Deine innere Stimme hörst -dein Bauchgefühl- was sagt sie Dir? Welcher dieser 5 Ernährungstipps würde Dir so richtig gut tun, um Deinen Zyklus ins Gleichgewicht zu bringen? Was sind Deine Erfahrungen?

3 comments on “5 Ernährungstipps für eine stressfreie Periode”

  1. Hallo Julia,

    toll, dass das Thema mal jemand anders anfängt, als mit dem Wort ‚lästig‘. Ich habe seit ein paar Jahren die Erfahrung gemacht, dass meine Stimmung durch den Zyklus sehr viel berechenbarer ist. Damit lässt sich doch arbeiten! Zu Anfang bin ich deutlich leistungsstärker und besser gelaunt als zum Ende hin. Den Tipp mit den tierischen Eiweißen finde ich sehr interessant und werde ich ab sofort mal probieren. Bei meinem Oatmeal am morgen habe ich schon von Kuhmilch auf Hafermilch umgestellt, nur im Kaffee fehlt die Milch mir zu sehr. Da werde ich wohl mal auf Tee umsteigen… (Oh, Du geliebter Kaffee… 🙂 ). Meine chinesische Kollegin sagt immer, dass man während der Periode auf Kaffee, Salziges und Scharfes verzichten soll und nur ‚warme‘ Lebensmittel essen/trinken sollte. Also z.B. Ingwertee. Prinzipiell habe ich aber festgestellt, dass Sport auf die Menstruation schmerzlindernd wirkt.

    Liebe Grüße,
    Das Lieschen

    • Liebes Lieschen,

      das sind ganz wunderbare Tipps! Und toll, dass Du feststellen konntest, dass Sport einen positiven Effekt hat. Was genau tut Dir denn besonders gut während dieser Tage?

      Ich habe da auch noch einen Tipp, der nichts mit der Ernährung zu tun hat: Socken! haha Mir ist aufgefallen, dass es mir gleich viel besser geht, wenn ich Socken trage. Also in der Wohnung. Ich bin ein Mensch der gerne barfuß durch die Wohnung läuft, aber während der Periode tun Socken -selbst im Sommer- richtig gut 🙂

      • Hallo Julia,

        ich habe die Tipps meiner Kollegin schon mal befolgt, aber bei mir keinen gravierenden Unterschied festgestellt. Das ist aber bei jedem anders, sie trinkt schon 1-2 Tage vorher nur warmes Wasser. Während der Tage hilft mir Wärme auch sehr viel. Also wie Du schon geschrieben hast, Socken (auch im Bett) und zu Hause die klassische Wärmflasche. Auf der Arbeit habe ich immer so ein Wärmepflaster dabei, das fällt nicht auf und tut trotzdem gut. Außerdem… total omamäßig…ziehe ich so einen Nierenwärmer an (keine Ahnung wie es wirklich heißt).
        Aber den größten Effekt hat es wirklich, wenn ich den ganzen Monat lang regelmäßig Sport mache. Dann sind die Krämpfe statt unerträglich sogar kaum vorhanden und die Blutung ist konstant über mehrere Tage, wenn ich mal so offen sein darf 😊

        Ich finds ganz toll, dass Du das Thema angehst. Bis ich mal gecheckt habe, dass man das beeinflussen kann, ist schon viel Zeit ins Land gegangen und dann muss man ja noch herausfinden, was für einen selbst funktioniert. Außerdem finde ich, dass man mit seinem Partner darüber reden sollte. Sofern es denn ein Mann ist, fehlt da häufig das Verständnis. Und ich kann aus Erfahrung sagen, dass es damit noch einmal viel viel einfacher wird.

        Liebe Grüße und weiter so!
        Das Lieschen 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*