Werbung, da Marke genannt und Bereitstellung eines Gutscheins für einen Test auf Lebensmittelunverträglichkeiten – ich erhalte dadurch keine Vergütung, Provision oder ähnliches. Darmsanierung Schritt 1 - LebensmittelunvertraeglichkeitSobald ich das Thema „Darm auf Vordermann“ bringen auf den sozialen Medien erwähne, kommen immer sofort so viele Fragen, wie man das denn am besten angeht. Deswegen widme ich mich heute diesem Thema und bringe das gleich in Verbindung zu meiner Erfahrung mit dem Liebensmittelreaktionstest von Cerascreen. Das habe ich Euch auf Instagram ja versprochen habe.

Folgest Du mir schon auf Instagram? Dort gibt es noch mehr Tipps zu Themen, wie Darm, PCOS, Hormone und Haut

 Außerdem bekommst Du dazu gleichzeitig auch eine Überraschung: Einen kleinen Gutschein-Code von Cerascreen {Lavender10} mit dem Du 10% auf Deinen Einkauf erhälst, damit Du Deinen Darm auch auf Vordermann bringen kannst. Denn das Herausfinden von Lebensmittelunverträglichkeiten sollte immer der ERSTE SCHRITT in der Darmheilung sein! Weitere Schritte sollst Du in zukünftigen Texten bekommen.

 

Warum ist das Thema Darm überhaupt so wichtig?

 

Ein gesunder Darm –> ein gesunder Körper

 

Unser Darm ist ein sehr wichtiges Organ. Dort werden nicht nur die Lebensmittel verdaut, die wir zu uns nehmen. Man sagt, dass der Großteil unseres Immunsystems in ihm liegt. Und tatsächlich befinden sich um unseren Darm besonders viele Immunzellen (70%!). Unsere Darmschleimwand ist die letzte Instanz, die unsere Nahrung noch vom Inneren unseres Körpers trennt. Mit unser Nahrung nehmen wir aber immer auch Bakterien, Viren, Parasiten und ähnliches auf. Da ist es logisch, dass sich in unserer Darmwand auch Zellen befinden, die bei der Immunabwehr unterstützen und Krankheitserreger abwehren.

 

Ungesunder Darm = kranker Körper

 

Ist unser Darm jedoch aus irgendeinem Grund geschädigt, können große Nahrungsmittelpartikel, z.B. Proteine in unseren Blutkreislauf gelangen. Unser Darm kann aus diversen Gründen durchlässig werden:

  • Stress & intensiver Sport (z.B. HIIT)
  • Schlechte Ernährung
  • Dybalance des Darmmilieus (zu viele schlechte Bakterien, Candida etc)
  • Entzündung
  • Einnahme der Antibaby-Pille
  • Alkohol und Drogen

 

Ist dies der Fall und unverdaute Lebensmittelpartikel, wie Gluten, Kasein oder Sojaproteine gelangen in den Blutkreislauf, dann schlägt unser Immunsystem Alarm. Diese Partikel haben in unserem Blut nichts zu suchen und unser Immunsystem sieht diese als Eindringlinge an. Aus diesem Grund fährt es die Immunabwehr hoch, erhöht die Entzündung und versucht diese Eindringlinge zu bekämpfen. Diese sollen nämlich schnellstmöglich zerstört werden. Gleichzeitig kann unser Immunsystem Antikörper bilden. Diese dienen dazu, dass beim nächsten „Angriff“ dieses Eindringlings eine noch schnellere und effizientere Immunabwehr passieren kann. Antikörper sind nämlich auch dazu da, dass sich unser Immunsystem an vergangene Krankheitserreger erinnern und beim nächsten Mal schneller handeln kann.

 

Antikörper sind eine schlaue Waffe des Immunsystems, doch können unangenehm für uns werden

 

Hat unser Körper einmal Antikörper gebildet, vergisst er nicht er nicht so leicht. Essen wir für uns problematische Lebensmittel reizt das den Darm, da bereits hier eine Immunabwehr stattfindet. Unsere Darmwand kann noch durchlässiger werden und auch unser Immunsystem läuft auf Hochtouren. Besonders problematisch wird es, wenn wir dieses Lebensmittel ständig und jeden Tag essen. Das ist bei Gluten (in Brot und vielen Fertigprodukten) und Milch oft der Fall. Jeden Tag reagiert unser Körper mit einer erhöhten Immunabwehr und wir müssen es noch nicht mal unbedingt merken, weil Symptome nicht zuzuordnen sind. Das Immunsystem überarbeitet sich, ist total verwirrt, weil ständig etwas los ist und kann sich am Ende sogar gegen den eigenen Körper wenden. Das nennt man dann Autoimmunkrankheit. Aus diesem Grund steht ein ungesunder Darm und Lebensmittelunverträglichkeiten sehr oft in Verbindung mit Autoimmunkrankheiten, wie Hashimoto und auch PCOS!

 

Typische Problemlebensmittel können sein:

  • Gluten
  • Milchprodukte (Kasein)
  • Soja
  • Ei
  • Mais
  • Erdnüsse

 

Man könnte durch Weglassen (Eliminationsdiät) herausbekommen, ob das Immunsystem auf diese Lebensmittel reagiert oder man kann sich die Sache vereinfachen und einen Lebensmittel-Reaktionstest machen. So habe ich schon durch Ausprobieren herausgefunden, dass ich stark auf Gluten und Milchprodukte reagiere. Aber ich war mir nicht bewusst, welche Lebensmittel noch Probleme bereiten.

Cerascreen untersucht mit dem Lebensmittel-Reaktionstest zwei Arten von Antikörpern: IgE und IgG4. Der Test an sich ging super einfach und kann jeder zu Hause durchführen. Man nimmt einfach etwas Blut aus der Fingerkuppe und sendet diese dann an Ceerascreen. Die Auswertung kam bei mir noch in der gleichen Woche. Also richtig schnell.  Das Ergebnis ist dabei super verständlich zu jedem Lebensmittel notiert. Sie verwenden dabei Ampelfarben und kennzeichnen auch das Reaktionslevel, also wie stark der Körper auf dieses Lebensmittel im Test reagiert hat. Wie man am besten mit dem Ergebnis umgeht, beschreiben sie ebenfalls.

 

Cerascreen GutscheinCode

 

IgE-Test –typische Lebensmittelallergie

 

IgE TestDer Test auf IgE Antikörper könnte als typischer Allergietest bezeichnet werden. Sind diese Antikörper vorhanden reagiert der Körper meist sofort oder bis zu zwei Stunden nach Verzehr des Lebensmittels mit typischen Allergiesymptomen, wie:

  • Schwellung im Mund
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Hautreaktionen

Bei mir zeigte sich eine sehr starke Reaktion auf Lachs und Karotten und eine schwache Sensibilisierung auf Eiweiß, Weizen, Tomate und Haselnuss. Nun habe ich allerdings noch nie typische Allergiesymptome bei mir bemerkt. Hier schreibt Cerascreen, dass es sein kann, dass der Körper einen Selbstschutz aufgebaut hat (Immuntoleranz) und empfiehlt diese Lebensmittel nicht komplett aus dem Speiseplan zu streichen, sondern sporadisch zu essen. Eine andere Möglichkeit könnten Kreuzreaktionen sein.

Auf Lachs werde ich in Zukunft komplett verzichten, da ich ihn eh nicht mag. Karotten verzehre ich auch weniger. Bei Tomaten hatte ich öfters das Gefühl ich könnte reagieren, weil ich nach dem Verzehr von Tomaten viele kleine Unreinheiten auf dem Dekolletee bekomme und ich etwas rötlich in diesem Bereich werde. Aber diese Reaktion habe ich nicht sofort, sondern etwas zeitversetzt. Auch Tomate esse ich trotzdem weiterhin ab und zu.

 

IgG4-Test – typische Lebensmittel Unverträglichkeit

 

Wer eher unspezifische Symptome hat und nicht wie bei einer Allergie sofort, kann eventuell im IgG4-Test etwas finden. Typische Symptome sind individuell und können stark variieren:

  • Magen-Darm-Beschwerden, wie Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfall (Schleim im Stuhl)
  • Hautrötungen, Akne und andere Hautkrankheiten
  • Kopfschmerzen & Migräne
  • Laufende oder verstopfe Nase (Atembeschwerden allgemein)
  • Schwellungen von Haut und Schleimhäuten
  • Müdigkeit
  • Fehlender Fokus („Brain fog“)
  • Autoimmunkrankheiten

 

Cerascreen IgG4 TestDiese Form von Antikörper löst eher eine zeitversetzte Reaktion aus. So können Beschwerden erst Stunden oder sogar Tage nach Verzehr dieses Lebensmittel eintreten. Man sollte jedoch vor Beginn dieses Tests nicht auf Lebensmittel verzichten, da diese eventuell das Ergebnis bzw. die Reaktion auf das Lebensmittel verfälschen können. Iss zwei Wochen vor dem Test also ganz normal.

Ich habe bereits auf Gluten und Milchprodukte verzichtet, da ich hier am meisten reagiere. Eventuell habe ich deswegen nur eine mittlere Reaktion. Ich werde jedoch in Zukunft auf jeden Fall zusätzlich auf Eier verzichten und den Konsum von bestimmten Nüssen verringern, da ich hier anscheinend auch reagiere. Ich habe es schon geahnt, aber nun habe ich Gewissheit.

 

Der erste Schritt zu einem gesunden Darm

 

Ich habe es oben schon erwähnt: Möchtest Du Deinen Darm auf Vordermann bringen, weil Du Beschwerden, Krankheiten oder sogar eine Autoimmunkrankheit hast, dann ist das Weglassen problematischer Lebensmittel unabdingbar.

 

Ohne geht es nicht!

 

Reagiert Dein Immunsystem auch nur auf eines der typischen Lebensmittel und Du isst es regelmäßig, dann kannst Du für gewöhnlich noch so viele Darmkuren machen. Es wird nicht helfen. Dein Darm und Immunsystem wird immer auf ein Neues gereizt werden. Dein Körper kann sich nicht erholen oder richtig heilen. Eine Darmsanierung ist meist nur dann erfolgreich, wenn Du Lebensmittelunverträglichkeiten aufdeckst. Lebensmittel weglässt. Dabei beginnst Du am besten bereits vor der eigentlichen Darmkur (ein Artikel soll dazu später folgen) –als erster Schritt- damit diese Lebensmittel wegzulassen. Du wirst feststellen, dass bereits hier die Entzündung im Körper nachlässt, da sich das Immunsystem endlich beruhigen kann. Erste Beschwerden können zurückgehen.

Als nächsten Schritt soll die eigentliche Darmsanierung folgen sowie die Heilung des Darms. Ist dies geschafft, können sogar manche Lebensmittel wieder in Maßen vom Körper toleriert werden. Es muss also nicht für immer sein.

Hast Du schon mal einen Lebensmittel-Reaktionstest gemacht? Oder hast Du durch Ausprobieren herausgefunden, dass Du bestimmte Lebensmittel nicht verträgst? Hat es Dir geholfen auf diese Lebensmittel zu verzichten? Ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen und Fragen 🙂

Deine Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*